Ranglistenturnier

nachuntenTurniermodus
Rangliste
Aktuelle Herausforderungen:
keine
-------------------------------------------------
Ergebnisse:
23.10.15: Garre - Führer 1 - 0
13.11.15: Verneville - Koch 1 - 0
27.11.15: Pokar - Führer 1 - 0
15.01.16: Verneville - Pokar 0 - 1
29.01.16: Verneville - Führer 0 - 1
19.04.16: Verneville - Pokar 1 - 0
22.09.16: Pokar - Verneville 1 - 0
28.10.16: Pokar - Garre 0 - 1

Turniermodus:

Vorwort des Vorsitzenden:

Da in der Vergangenheit die Durchführung einer Vereinsmeisterschaft aufgrund von Terminengpässen etc. problematisch war und eine hohe Anzahl an kampflosen Partien entstand, wurde beschlossen, bis auf weiteres auf eine Vereinsmeisterschaft in den klassischen Modi zu verzichten und stattdessen ein Ranglistenturnier zu veranstalten. Dieses hat den Vorteil, dass die interessierten Spieler je nach zur Verfügung stehenden Zeit und ihren Ehrgeiz ihr Spielpensum selbst bestimmen können. Nachfolgende Regeln wurden erstellt um dem Ranglistenturnier einen geregelten Rahmen zu geben. Auch wurden Regeln aufgenommen, die den Fair-Play-Gedanken Rechnung tragen und die verhindern sollen, dass Spieler unverschuldet durch Nichtantreten Positionen verlieren oder andere Situationen auftreten, die nicht im Geiste des Turniers sind. Da die Mehrzahl der Mitglieder sich gegen eine Auswertung der Partien bzgl. DWZ ausgesprochen hat, wird hierauf verzichtet. Nachfolgende Regeln sind sicherlich (noch) nicht abschließend, da vermutlich nicht alle Spezialfälle abgedeckt wurden. Bei Rückfragen bitte Kontakt mit Markus Verneville (Regelguru für das Turnier) oder Markus Reger (Turnierleitung).

Regeln:

1. Fair-Play geht vor. Ich bitte diese Regel als die wichtigste Regel immer zu beachten. Wir sind Hobby-Spieler mit einem gewissen Ehrgeiz. Der Ehrgeiz sollte aber nicht für Verstimmungen im Verein sorgen, wenn Regeln nicht klar genug sind oder Regelungslücken versucht werden zu missbrauchen. Die Nachfolgenden Regeln sind aufgestellt worden vor dem Hintergrund, potentielle Streitfragen schon im Vorfeld zu lösen. Die Regeln sind daher möglicherweise noch nicht abschließend und werden bei Bedarf ergänzt oder angepasst.

2. Die Rangliste ist wie oben gezeigt aufgebaut. Der Spieler, der zum Stichtag 31.10. auf Position 1 steht, ist der Vereinsmeister für das laufende Jahr.

3. Spielberechtigt sind alle Mitglieder des SW Niederembt e.V.

4. Die anfängliche Platzierung aller angemeldeten Spieler wurde ausgelost. Neue Teilnehmer können jederzeit hinzukommen und müssen für ihre Teilnahme eine erste Forderung aussprechen. Sie starten dann vom letzten Platz, sodass die nachfolgenden Regeln für die Forderungen angewendet werden können.

5. Möchte ein Spieler seine Position in der Rangliste verbessern, so kann er jeden Spieler fordern, der in der gleichen Reihe links sowie in der darüber liegenden Reihe rechts von ihm platziert ist. Als einzige Ausnahme kann der erstplatzierte auch von dem drittplatzierten Spieler gefordert werden (Siehe Beispiel 1).

6. Siegt der Herausforderer, so nimmt er die Position des geforderten Spielers ein. Alle Spieler, die zwischen den beiden platziert sind, rutschen um eine Position zurück (siehe Beispiel 2). Dem geforderten Spieler genügt ein Remis um seine Position zu verteidigen.

7. Verliert der geforderte Spieler, so kann er unverzüglich (noch am Brett) eine Revanche verlangen, die jedoch nicht am selben Abend gespielt werden muss. Die Revanche wird wie eine separate Herausforderung gewertet. (Siehe Beispiel 4 für die Auswirkungen auf die Rangliste).

8. Eine Revanche der Revanche ist nicht zulässig. Diese wäre eine erneute Forderung, die erst nach Ablauf von 4 Wochen zulässig ist.

9. Gewinnt der Herausforderer nicht, so ist die Forderung erfolglos. Er kann den Geforderten frühestens 4 Wochen nach der gespielten Partie erneut fordern. Verliert der Geforderte und fordert nicht sofort eine Revanche, kann er den nun über ihn platzierten Herausforderer ebenfalls erst nach Ablauf von 4 Wochen fordern.

10. Kann der geforderte Spieler seine Platzierung verteidigen, so hat er das Recht, bis zum darauffolgenden Freitag (einschließlich) alle Forderungen durch andere Spieler abzulehnen, damit er selbst ggf. die Chance bekommt, Forderungen auszusprechen. (Ausnahme: Der Spieler an Position 1) Das gilt auch für den Herausforderer, sofern er nach einer geglückten Herausforderung nicht zur Revanche gefordert wird.

11. Ein Spieler kann nicht gleichzeitig von zwei Spielern gefordert werden oder 2 Spieler fordern.

12. Bei der ersten Partie zwischen zwei Spielern hat der geforderte Spieler Schwarz. Bei allen weiteren Partien findet ein Farbwechsel statt (auch über den Stichtag der Jahreswertung hinaus).

13. Man kann den gleichen Gegner im Laufe eines Wertungsjahres maximal 3 mal herausfordern, sodass inklusive Revanche bis zu 6 Partien zwischen denselben Spielern innerhalb einer Wertungsperiode möglich sind (siehe auch Ausnahme 1).

14. Ist eine Forderung zum Zeitpunkt der Aussprache der Forderung zulässig, so bleibt diese auch zulässig, selbst wenn bis zum Zeitpunkt des ausgetragenen Spiels die Ranglistenplatzierungen verändert sind, sodass eine Forderung nicht zulässig wäre (siehe Beispiel 5).

15. Die Forderung kann persönlich ausgesprochen werden oder per Email. Der Herausforderer ist dafür verantwortlich, dass die Turnierleitung schnellstmöglich Kenntnis davon erhält auch über den Zeitpunkt wann die Herausforderung ausgesprochen wurde. Sollte eine weitere Herausforderung ausgesprochen werden, die mit der ursprünglichen Herausforderung kollidiert, so bestimmt der Turnierleiter, welche Herausforderung gültig ist (siehe Beispiel 6). Es zählt grundsätzlich die Regel, dass die zuerst ausgesprochene Forderung, die gültig ist, Vorrang hat.

16. Abwesenheit/Spielpause: Ein Spieler kann im Laufe eines Wertungsjahres einen Monat angeben, in dem er nicht gefordert werden möchte. Dieses darf nicht dazu dienen, sich taktisch die Meisterschaft vorzeitig zu sichern sondern soll sicherstellen, dass eine urlaubsbedingte Abwesenheit nicht zu kampflosen Verlustpartien führt. Ein Spieler, der 4 Wochen "Auszeit" angemeldet hat, kann erst 2 Wochen vor Ablauf in Abwesenheit gefordert werden. Diese Partie muss dann in den kommenden beiden Wochen nach Ablauf der "Auszeit" gespielt werden. Rutscht die dann zu spielende Partie über den Wertungsstichtag, so kann/soll diese Partie noch für die alte Periode gewertet werden. Die "Auszeit" ist dem Turnierleiter mitzuteilen.

17. Wird eine Forderung ausgesprochen, so sind beide Spieler gehalten, möglichst kurzfristig sich über einen Termin zu einigen. Findet keine Einigung über einen früheren Termin statt, so gilt als fixer Spieltag der 4. Freitag nach der Aussprache der Forderung. Sollte dieser Freitag auf einen Feiertag fallen, so ist der nächstmögliche Freitag als Spieltag gesetzt. Im Zweifel entscheidet die Turnierleitung.

18. Für alle Fristen gilt als Start der nächste Freitag. Ebenso enden die Fristen auf einen Freitag.

19. Beispiele:

a. Beispiel 1: Nr. 9 kann die Spieler 6, 7 und 8 fordern, Nr. 13 kann 9, 10, 11 und 12 fordern.

b. Beispiel 2: Nr. 13 gewinnt seine Herausforderung gegen Nr. 9, so nimmt er Platz 9 ein. 9 rutscht auf 10, 10 auf 11, 11 auf 12 und 12 auf 13.

c. Beispiel 3: Der Zweitplatzierte fordert am 30.10. den erstplatzierten. Die Partie wird am 6.11. ausgetragen und der zweitplatzierte gewinnt. Jahressieger ist der alte erstplatzierte, da das Spiel erst in der neuen Spielzeit gespielt wurde. Da die Forderung aber noch in der alten Periode ausgesprochen wurde, hätte der neue erstplatzierte bei Bedarf in der neuen Periode immer noch 3 Möglichkeiten, den aktuell Zweitplatzierten zu fordern.

d. Beispiel 4: Der neuntplatzierte Spieler gewinnt seine Herausforderung gegen den sechstplatzierten. Letzterer erklärt direkt im Anschluss an die Partie, Revanche zu fordern. Zunächst wird die Rangliste wie in Beispiel 2 aktualisiert, sodass der ehemals 9. nun 6. wird und der 6. auf den 7. Platz abrutscht. Die Revanchepartie wird dann wie eine neue Herausforderung gewertet.

e. Beispiel 5: Es stehen gleichzeitig zwei offene Forderungen aus. 14 fordert 12 und 13 fordert 9 (beides zulässig). Es findet zuerst die Partie zwischen 12 und 14 statt, in der 14 gewinnt. Dadurch rutscht 13 auf 14, sodass seine Forderung gegen 9 nicht mehr zulässig wäre. Da die Forderung zu einem Zeitpunkt ausgesprochen wurde, als diese noch zulässig war, findet dieses aber keine Berücksichtigung.

f. Beispiel 6: 14 und 13 fordern jeweils am gleichen Tag 12 per Email mit Markus Reger in Kopie. Die Forderung von 14 ging vor der Forderung von 13 ein, sodass Markus dann die Forderung von 14 gegenüber 12 als die gültige erklärt und 13 entsprechend informiert.

20. Ausnahmen

a. Ausnahme 1: Wird eine Forderung vor dem Wertungsstichtag ausgesprochen, jedoch erst nach dem Stichtag gespielt, so zählt die Forderung noch für die alte Periode. Das Ergebnis wird jedoch erst zum tatsächlichen Spieltag in die Rangliste aufgenommen. (Siehe Beispiel 3)